Böbracher Tour

Heute leider ohne Fotos, vor lauter Schwitzen hab ich das Fotomachen verschwitzt 😉

Den Anfang macht der RML – Neusohler Hochufer, einer von vielen der Regental Micro Line, eine Cache-Reihe normal für Kanufahrer, aber auch von Land zu erreichen. Anschliessend gings auf zu St. Maria Magdalena, eine Kirche bei Böbrach. Besichtigen konnte ich die leider nicht, da dort grad eine Hochzeitsgesellschaft zugange war. Einen kurzen Abstecher bei der Märchenalm mitmachend, gabs dann hochprozentiges bei Destille & Promille, einem Rätselcache für Technikinteressierte 😉

 Den vorzeitigen Abschluss machte denn der Böbracher Tunnel, ein Eisenbahntunnel über einer momentan stillgelegten Bahnlinie. Eigentlich wollte ich dann noch 2 Rätselcaches in Teisnach machen, am Zielort waren aber leider Waldarbeiter vor Ort, so dass an ein ungestörtes Suchen nicht zu denken war. Vielleicht heute abend dann.

So schnell kanns gehn…

mit dem Wetter! Nachdem ich heute Nachmittag nass geworden bin bis auf die Knochen, wars heut abend wunderschönster Sonnenschein…

Also hab ich mal auf die Socken gemacht. Von Wastlsäge bei Bischofsmais aus gings zu Fuss zum Teufelstisch. Dort wurden dann erstmal die Fragen des dazugehörigen Earthcaches "Wollsackverwitterung am Teufelstisch" beantwortet und kurz ausgeruht, um die Aussicht zu geniessen.

 Vom Südgipfel gings weiter zum Nordgipfel um mich in das Logbuch des Tradis "Am Teufelstisch" einzutragen. Kurz vor dem Dunkelwerden war ich dann wieder zurück beim Auto.

Ab hier wirds beschwerlich!
Der Teufelstisch

 

Doofes Wetter!

Aber 2 schnelle Mysteries gingen dann doch! Der Dank gebührt hier meinem Mathelehrer, ohne seinen Unterricht wär das mit den Äpfeln und Birnen nix geworden. Anschliessend gings weiter zum HVG 02, einem Cache über Gotteszell und dessen Heimatverein. Den Multi HVG 01 muss ich bei schönerem Wetter mal nachholen.

Eine verregnete Tour

war das heute… Nachmittags hab ich die Tour erstmal abgebrochen, weils einfach nicht aufhören wollte zu regnen, heut abend wars dann aber soweit, der Cache bei St. Hermann (Bischofsmais) war gefunden. Auf dem Rückweg gings dann noch zu einem ruhigen Plätzchen an der Ohe.

St. Hermann war dann auch mein 50. Cache insgesamt, ein kleines Jubiläum also 😉 

Die EU wird zum zweiten China?

Wie der Lawblog meldet, arbeitet ein Gremium des EU-Ministerrats an einem Entwurf eines "Euro-Nets" mit dedizierten Übergabepunkten zur Filterung illegalen Inhalts.

Die sogenannte "Virtuelle chinesische Mauer" ist ja wohl ein Witz dagegen… 

Ruhiger Tag heute,

zumindest was Geocaching angeht. Auf dem Rückweg von einem Besuch bei guten Bekannten kam ich direkt bei der Burg Weissenstein vorbei. Da konnte ich’s nicht lassen und blieb kurz stehen, um den dortigen Earthcache Weisserstein mitzunehmen und die Fragen zu beantworten. Hier ein paar Fotos von dieser schönen Burg(ruine):

Unterwegs bei Patersdorf

Atemberaubende Aussicht bei Patersdorf

Auf dem Plan standen heute eigentlich 3 Geocaches,geworden ist’s dann einer, der Lost Place Multi "In Memory of". Bei der atemberaubenden Aussicht in Richtung des Bonus-Caches bin ich dann bei einem ganzen Haufen spass-habenden Leuten hängengeblieben 😉

Ein sehr lustiger Haufen, eine gute Halbe dazu und der Sound von Bongos mit der atemberaubenden Aussicht, da geriet die Suche nach weiteren Caches in den Hintergrund.

Danke euch für den schönen Nachmittag!

Langdorfer Tour

Im Aussichtsturm weit über Langdorf

Eine nette, etwas längere Tour durch Langdorf durfte es dann heute auch noch sein, angefangen mit den einzelnen Stationen von "Langdorf – von unten nach ganz oben" und der Name ist hier Programm! Man startet im unteren Dorf und endet bei einem Aussichtsturm weit über Langdorf. Nicht weit vom Turm als vorletzte Station dieses Caches gibt dann auch gleich noch ne Dose, damit sich der Aufstieg auch wirklich gelohnt hat, den "Hoch hinaus, tief hinab" (neben der grandiosen Aussicht natürlich).

 

Auf dem Rückweg nach Hause war dann noch ein kleiner Abstecher zu meinem zweiten Waldsagen-Cache drin, hier gings auf zur Wilden Jagd im Waldmann. Eine sehr liebevoll gestaltete "Dose"!

Ruhmannsfeldener Tour

Auch mit trockenen Füßen konnte die Nasse Socke im Ruhmannsbach geborgen werden, leider ist da das Logbuch so durchnässt, dass ich auf einem zusätzlichem Zettel loggen musste… Danach gings rauf zur evangelischen Kirche über Ruhmannsfelden. Der Cache dort war recht innovativ versteckt. Um der schönen Aussicht willen gings jetzt aber rauf in die Gefilde über Giggenried. Trotz Wolken war die Aussicht perfekt, inklusive freier Sicht auf den Cache vom Funkspruch von letztens 😉

Das war dann mein 40. Cache ingesamt 🙂